Simulationstrainings

Praxisnahes Training an mobilen Patientensimulatoren

Seit 2004 wurden rund 2.500 Notärzte und Rettungsassistenten/Notfallsanitäter in über 80 Trainings der DRF Luftrettung an mobilen Patientensimulatoren geschult. Keine andere Luftrettungsorganisation kann in Europa eine so große Erfahrung im Bereich Simulationstraining aufweisen.

Realitätsnahes Training vor Ort

Die Simulationstrainings werden durch erfahrene direkt vor Ort bei den Stationen durchgeführt. Sie bieten die optimale Möglichkeit, sowohl technische Maßnahmen, wie z.B. die Bewältigung eines schwierigen Atemwegs, als auch menschliche Interaktionen, die sogenannten „human factors“, zu trainieren. Hierbei wird ein ganzheitliches Lernen ermöglicht, der Teilnehmer sowohl in der Durchführung von individuellen Techniken als auch in Kommunikation und Verhaltensoptimierung geschult. Durch die Kurse vor Ort arbeiten die Teilnehmer in ihrem gewohnten Umfeld und mit ihren Kollegen. Das Kurskonzept wird seit 2004 bei der DRF Luftrettung angeboten, so konnten wir bisher mehr als 2000 Teilnehmer ausbilden.

Aufbau und Inhalt

Das Training dauert üblicherweise einen Tag. Neben theoretischen Aspekten zum Thema „Crew Resource Management“ werden an sogenannten „Skill-Stationen“ spezielle medizinische Fähigkeiten trainiert. Im Anschluss finden praktische Einsatzszenarien mit anschließendem Team-Debriefing statt. Hier werden die Fälle intensiv nachbesprochen, zur Selbstreflexion angeregt und Tipps und Tricks ausgetauscht. So kann der Lernerfolg maximiert werden.

Weitere Informationen zu den den Simulatortrainings der DRF Luftrettung: Simulatortraining der DRF Luftrettung - eine Erfolgsgeschichte

Exemplarischer Ablaufplan

Kurstermine

Derzeit ist keine Veranstaltung geplant. Bitte schauen Sie in Kürze wieder vorbei.